Noch einmal geboren werden

Der Predigttext für den nächsten Sonntag Invokavit steht im Johannesevangelium (3,1-8), das berühmte nächtliche Gespräch, das der jüdische Intellektuelle Nikodemus mit Jesus geführt hat.

„Es war aber ein Mensch unter den Pharisäern mit Namen Nikodemus, einer von den Oberen der Juden. Der kam zu Jesus bei Nacht und sprach zu ihm: Meister, wir wissen, du bist ein Lehrer, von Gott gekommen; denn niemand kann die Zeichen tun, die du tust, es sei denn Gott mit ihm. Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, daß jemand von neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen. Nikodemus spricht zu ihm: Wie kann ein Mensch geboren werden, wenn er alt ist? Kann er denn wieder in seiner Mutter Leib gehen und geboren werden? Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, daß jemand geboren werde aus Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen. Was vom Fleisch geboren ist, das ist Fleisch; und was vom Geist geboren ist, das ist Geist. Wundere dich nicht, daß ich dir gesagt habe: Ihr müßt von neuem geboren werden. Der Wind bläst, wo er will, und du hörst sein Sausen wohl; aber du weißt nicht, woher er kommt und wohin er fährt. So ist es bei jedem, der aus dem Geist geboren ist.“

Nikodemus fängt das Gespräch mit Jesus bei Nacht an. Nikodemus ist einer der wenigen, die nachts mit dem Nazarener diskutieren. Andere stellen ihre Fragen tagsüber, bei aufklärendem Sonnenlicht.

Nachts fällt kein Licht auf die Welt. Ich stelle mir vor, daß Jesus und Nikodemus bei dem Licht einer schummrigen Kerze, einer rußenden Öllampe oder eines kleinen Lagerfeuers zusammensaßen. Das Sonnenlicht des Tages fällt überall hin. Nachts, bei künstlichem Licht von Kerzen, wird nur ein kleiner Raum aus dem Dunkel herausgerissen. Das flackernde Licht spiegelte sich auf den Gesichtern von Jesus, Nikodemus und der beteiligten Jünger. In der Nacht ist das Licht der Welt abgeblendet, und man sitzt bei einem konzentrierenden, verdichtenden Licht zusammen. Das Licht fällt nur auf die Gesichter der Sprechenden. Manchmal ist es wichtig, daß das Gewusel der zerstreuenden, ablenkenden Welt in den Hintergrund tritt, damit die entscheidenden, die wichtigen Fragen um so konzentrierter bearbeitet und besprochen werden können.

Der vollständige Text der Predigt findet sich hier.

Advertisements

Über Wolfgang Vögele

evangelischer Theologe, Karlsruhe
Dieser Beitrag wurde unter Predigt abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s