Engel auf der Nadelspitze

Die scholastische Theologie stellte sich die Frage, wie viele Engel auf einer Nadelspitze Platz haben. Genauso wichtig ist die Frage nach dem Aussehen von Engeln. „Es müssen nicht Männer mit Flügeln sein, die Engel“, dichtete Rudolf Otto Wiemer. Seine eigene Antwort auf diese Frage gab der Maler Melozzo da Forli (1438-1494). Seinem Werk ist eine neue Ausstellung gewidmet. Eine Kritik darüber ist heute in der NZZ zu lesen. Seine Engelbilder finde ich sehr (hier noch ein Beispiel) faszinierend. Viele Menschen beschäftigen sich ja sehr intensiv mit Engeln.

Ich denke gerade über die Geschichte von Isaaks Opferung nach, über die am übernächsten Sonntag zu predigen ist. Als Isaak geopfert werden soll, da erscheint nicht Gott selbst, sondern einer seiner Boten, ein Engel, um Abraham daran zu hindern, mit dem Dolch zuzustoßen.

Advertisements

Über Wolfgang Vögele

evangelischer Theologe, Karlsruhe
Dieser Beitrag wurde unter Theologie abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Engel auf der Nadelspitze

  1. Pingback: Am Beliebtesten | Glauben und Verstehen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s