Frau von Nazareth?

In der NZZ ein klärender Artikel (Bernhard Lang, Jesus hatte eine Gefährtin, NZZ 28.9.2012) über das neu aufgetauchte Papyrusfragment, in dem von einer Frau oder Lebensgefährtin Jesu die Rede sein könnte. Bernhard Lang, emeritierter katholischer Theologe, kommt zu dem Schluß:

Jesus war zwar nicht verheiratet, aber er hatte eine Gefährtin. Im Johannesevangelium wird diese Kunde geschickt – aber für Eingeweihte erkennbar – versteckt. Im koptischen Papyrus wird sie offen ausgesprochen.

 

Werbeanzeigen

Über Wolfgang Vögele

evangelischer Theologe, Karlsruhe
Dieser Beitrag wurde unter Theologie abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Frau von Nazareth?

  1. Daniel schreibt:

    Hmm. Ich frage mich halt immer: Wäre das mit der Frau an Jesu Seite (also: mit der einen Frau – den Jüngerinnen hatte er ja eh einige) nicht offen angesprochen worden, auch in anderen Texten? Nicht zuletzt von christentumskritischen Autoren?

  2. Cornelia schreibt:

    Eine interessante These und durchaus vorstellbar.
    Die Überlieferungen erscheinen mir oft interpretationsfähig und manipulativ um das Ansehen wie auch die Stellung der Kirche in damaliger Zeit als ebenda prägnant im Mittelalter zu festigen.

    Da der Stellenwert der Frau stets versucht wurde zu unterdrücken wäre durchaus vorstellbar Jesus eine Gefährtin abzusprechen. Vielleicht um ihn und die Geschichten um ihn nicht durch die Weiblichkeit abzulenken oder die Wichtigkeit des Verkünders nicht zu schmälern.

    Doch war Jesus nicht bedacht, menschlich zu sein? Einer von „uns“, der keine Unterschiede zwischen den Menschen machte und alle gleich ansah?
    Demnach ist meiner Meinung nach eine Beziehung nicht nur wahrscheinlich, sondern würde eben seine Gleichstellung darlegen wie seine Menschlichkeit untermauern.

  3. Wolfram schreibt:

    Was Bernhard Lang schreibt, halte ich für an den Haaren herbeigezogen. Und ich habe erst vor fünf Jahren den Kreis der erlauchten theologischen Fakultäten verlassen (das IPT rechne ich nicht ein), und in fünfzehn Jahren Uni nicht einmal von der These gehört, der „Jünger, den Jesus liebte“ sei eine Frau gewesen. Angesichts der Deutlichkeit, mit der der Feminismus dort präsent war, wäre solch eine These bestimmt nicht untergegangen!
    Und auch aus dem Johannes-Bericht bleibt eine Frage offen: Ob eine Frau so einfachen Zugang zum Palast des Hohenpriesters gehabt hätte? Ob eine Frau hätte zum Grab rennen können, und das schneller als der durchtrainierte Petrus?
    Klar wird der „Jünger, den Jesus liebte“ gewissermaßen aus dem Hut gezaubert – aber schon vor der Kreuzesszene, und ziemlich auffällig nimmt er Petrus die Schau. Die Petrus-Verleugnung wird noch getoppt dadurch, daß dieser Jünger eben da ist und da bleibt. Und dieser Jünger steht unter dem Kreuz, wo doch Petrus nicht von Jesu Seite weichen wollte. Aber es geht noch weiter: Dieser Jünger ist eher am Grab – auch wenn er nicht hineingeht, Petrus als erster im leeren Grab ist doch zu allgemein bekannt. Und dieser Jünger ist natürlich auch der, der Jesus am See als erster erkennt, und schließlich der, auf den Petrus quasi eifersüchtig ist.
    Mir ist der Typ als Gegenlegende zum allgegenwärtigen Petrus ein bißchen zu dick aufgetragen…

    Daniels Frage ist berechtigt: warum hat vor ca 200 niemand behauptet, Jesus wäre verheiratet gewesen? Die unerhörte Freiheit, mit der Jesus mit Frauen umging, wurde ja auch nicht unter den Tisch gekehrt. Jesu Botschaft wäre, das hat auch Theomix herausgestellt, nicht in Frage gestellt worden. Und das kirchliche Zölibatsgebot gab es auch noch nicht, das kam 1000 Jahre später. (Jedenfalls für die einfachen Priester.)
    Umgekehrt gibt es ja Leute, die als explosive Neuheit verkaufen, daß Petrus verheiratet war. Wobei ich mich frage, wie anders soll der Mann an seine Schwiegermutter gekommen sein? Auf dem Basar gekauft hat er sie wohl nicht…

  4. Pingback: Netzfunde von Donnerstag, dem 4. Oktober 2012 | Ein feste Burg ist unser Gott

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s