Was nicht mehr gedeutet werden kann – Ferdinand Hodlers Spätwerk

574px-Ferdinand_Hodler_-_Selbstbildnis_-_1916

In der Fondation Beyeler in Riehen war gerade eine faszinierende Ausstellung über das Spätwerk des Schweizer Malers Ferdinand Hodler zu sehen. Ein Essay über Hodlers Versuch, dem Religiösen Gestalt zu geben, ohne selbst religiös zu sein: „Was nicht mehr gedeutet werden kann“ in Heft 83 von „tà katoptrizómena“ , des Magazins für Ästhetik und Theologie.

Advertisements

Über Wolfgang Vögele

evangelischer Theologe, Karlsruhe
Dieser Beitrag wurde unter Bilder, Kultur abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s