Wir fahren nach Berlin…

world-clock-418278_1280

Leider ist Alfred Döblins Roman „Berlin Alexanderplatz“ in die Hände der Abiturienten geraten. Dort wird er zu Tode analysiert. Dabei hätte er auch in der Gegenwart sehr viel mehr Leser verdient, auch theologisch gebildete Leser. Wie viel Theologie in diesem Roman steckt, habe ich in diesem Essay in ‚tà katoptrizómena‘ gezeigt: „Es geht dem Menschen wie dem Vieh. Die Stadt, der Tod und der elende Mensch – Theologische Bemerkungen zu Alfred Döblins Roman ‚Berlin Alexanderplatz‘.“

Übrigens ist das ganze Heft  sehr, sehr lesenswert.

Advertisements

Über Wolfgang Vögele

evangelischer Theologe, Karlsruhe
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Kultur abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s