Hallelujah!

Leonard_Cohen17b

Leonard Cohen (Fotograf: Roland Godefroy)

Der Sänger Leonard Cohen über Religion, Frauen und Tod

Wenige wissen, dass der Sänger und Poet Leonard Cohen in Montreal in einem jüdischen Elternhaus aufgewachsen ist. Zeitlebens hat er sich mit jüdischer Theologie beschäftigt, obwohl er für einige Jahre in Kalifornien in einem Zenkloster lebte. Diese Auseinandersetzungen und persönliche Erfahrungen flossen in seine Liedtexte ein. Der Vortrag wird an mehreren Beispielen (Halleluja, Suzanne, So long Marianne) zeigen, wie Cohen die wesentlichen Themen seines Lebens in bewegende Lieder umsetzte.

Darüber halte ich in der Reihe der „Jungen Alten“ in der Karlsruhe-Durlach am Aschermittwoch, 14.Februar, 9.30 Uhr im Gemeindehaus (Am Zwinger 5) einen Vortrag mit Musikbeispielen und Videos.

Wer wegen des Vormittagstermins nicht kommen kann, kann einen Blick in meine beiden Aufsätze über den Halleluja-Song und Cohens letzte CD „You want it darker“ werfen.

Advertisements

Über Wolfgang Vögele

evangelischer Theologe, Karlsruhe
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Kultur, Theologie abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s