Schlagwort-Archive: Sprache

Beifang XLVI

Stil. Erzählen. Narrativ: Julie Sedivy denkt darüber nach, wieso in alten, vormodernen Erzählungen Gefühle nicht so vorkommen wie das in moderner Erzählliteratur der Fall ist. Brendel. Klavier: Martin Meyer porträtiert den Pianisten Alfred Brendel. Tagebuch: Kardinal Faulhaber: Bericht über das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemeines, Kultur, Theologie | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Beifang XLI

Literatur: Religion. Rezension von Wolfgang Braungarts Studie über das Verhältnis von Literatur und Religion. Derrida: Postmoderne: Peter Salmon fragt sich, wieso Jacques Derrida so schwer zu verstehen ist. Rot: Farbe: Malerei: Michel Pastoureau schreibt über die Farbe Rot. Literaturkritik: Reiner … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemeines, Kultur | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Beifang. Folge XXVII

Stil. Roman. Atmosphäre. Karl-Heinz Ott schreibt über den Sinn von Romanen. Sie haben kein Thema, sagt er, sondern eine bestimmte Atmosphäre. Diese wird durch einen besonderen Stil geschaffen: „«Stil ist die Bewegung der Seele», heisst es in Michelets Tagebüchern. Stil … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemeines, Kultur | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Globalisierung aus Galiläa

Die Sprache und der Heilige Geist sind auf das engste miteinander verknüpft. Wie die Sprache sorgt auch der Heilige Geist für Verständigung und Orientierung, im Glauben sehr viel mehr als in der Lebenswelt. Die Verständigung, die mit Hilfe des Heiligen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemeines, Predigt | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Gesten des Glaubens

Manchmal sind Gesten wichtiger als Worte. Sie haften besser in der Erinnerung. Der Predigttext des nächsten Sonntags Exaudi beschäftigt sich mit dem Beten. Er steht Eph 3,14-21: Deshalb beuge ich meine Knie vor dem Vater, der der rechte Vater ist … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemeines, Predigt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Wiedergefundene Sprache

Pfingsten ist das Fest, an dem die Jünger ihre Sprache wieder finden. Der Predigttext für Pfingsten steht in Röm 8, 1-2 (3-9)10-11: So gibt es nun keine Verdammnis für die, die in Christus Jesus sind. Denn das Gesetz des Geistes, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Predigt | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Erneut leichte Sprache

Neulich wies ich auf meinen Artikel zum Thema Leichte Sprache hin. In der Beilage „Aus Politik und Zeitgeschichte“ ist nun ein ganzes Themenheft zum Thema Leichte Sprache erschienen, so weit ich das bisher überfliegen konnte, mit sehr differenzierten Beiträgen.

Veröffentlicht unter Kultur, Predigt | Verschlagwortet mit , , , | 1 Kommentar

Leichte Sprache – Schwerarbeit

Im Pfarrerblatt habe ich mich mit dem Phänomen der Leichten Sprache auseinandergesetzt. Akzeptabel finde ich diese, wenn sie zur Barrierefreiheit und Verständlichkeit von Webseiten, Programmen und Erklärungen beiträgt. Ganz anders sieht das aus, wenn sie als Missionsinstrument für eine „post-pastorale“ … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Predigt, Theologie | Verschlagwortet mit , , , , | 1 Kommentar

Was ist der Mensch? Eine Antwort für Sprachliebhaber, die Englisch sprechen

Wer eine Antwort auf die im Titel des Posts gestellte Frage sucht, findet sie in diesem Video. Hier als Häppchen nur ein Auszug: I’m a modern man, A man for the millennium, Digital and smoke free. A diversified multicultural postmodern … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kultur | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Sprache des Rechts

Prediger gehen mit Sprache um, deswegen können sie nicht nur von anderen Predigern und Theologen lernen, sondern auch von Wissenschaftlern anderer Fächer. In der Neuen Zürcher von heute ist die Rede abgedruckt, mit der sich der Staatsrechtler und ehemalige Bundesverfassungsrichter … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Predigt, Theologie | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen