Africa

Werbeanzeigen
Veröffentlicht unter Musik | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen
Veröffentlicht unter Allgemeines | Kommentar hinterlassen

Parisiana XVI – Louvre

Veröffentlicht unter Bilder, Fotos | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Calanques XXXI – Marseille

Diese Galerie enthält 6 Fotos.

Galerie | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Jürgen Habermas und das Naturrecht

Heute, am 18.6.2019 wird der Philosoph Jürgen Habermas neunzig Jahre alt. Aus diesem Anlaß gratuliere ich herzlich aus der Ferne und stelle meinen Aufsatz über das berühmt gewordene Gespräch online, das der Philosoph mit dem damaligen Kardinal Ratzinger in der Katholischen Akademie Bayern in München führte. Denn zum einen öffnete sich der Philosoph ein weiteres Mal theologischen und religiösen Fragen, zum anderen wußte der Kardinal doch mit Äußerungen zum Naturrecht zu überraschen, die weit über das hinausgingen, was von Kurie und Glaubenskongegration eigentlich vorgegeben waren.

Wolfgang Vögele, Häresie der Rechtlosigkeit. Bemerkungen zum Verhältnis von Religionsfreiheit, Menschenwürde und Menschenrechten, in: Fr. Schweitzer (Hg.), Kommunikation über Grenzen. Kongreßband des XIII. Europäischen Kongresses für Theologie 21.-25.September 2008 in Wien,  Veröffentlichungen der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Theologie 33, Gütersloh 2009, 628-643

Veröffentlicht unter Allgemeines, Theologie | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Trag mi Wind

Veröffentlicht unter Musik | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Parisiana XV – Seine

Veröffentlicht unter Bilder, Fotos | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Calanques XXX

Diese Galerie enthält 8 Fotos.

Galerie | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Fürchte dich nicht

Veröffentlicht unter Musik | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Papierner Glaube?

Das neue Heft der Zeitschrift „tà katoptrizómena“ ist dem Thema Lesen gewidmet. Die Reformation ist dadurch groß geworden, daß sie jedem einzelnen Christen zugestand, sich lesend selbst ein Urteil über den Glauben zu bilden. Dazu konnte sie nicht ohne den gerade neu erfundenen Buchdruck auskommen. Mit der Digitalisierung verändern sich die Bedingungen des Lesens. Damit wird indirekt auch die Art und Weise verändert, wie Menschen Zugang zum Glauben finden.

Damit beschäftige ich mich in dem Essay „Papierner Glaube. Protestantische Lesekultur inmitten der digitalen Revolution“.

Veröffentlicht unter Kultur, Theologie | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen